Frohe Weihnachten aus Australien

Geschrieben am Dezember 24th, 2009 von André in Fotografien, Leben, Reise

Ich wünsche allen Lesern, Freunden, Bekannten und natürlich auch meiner ganzen Familie Frohe Weihnachten und schöne Feiertage!

Ich bin, sofern mein Reiseplan eingehalten wurde, heute noch am Uluru (Ayers Rock) und werde mich bis heute Abend dann zu Coopers Pedi, der unterirdischen Stadt, bewegen. Reiseberichte wird es natürlich geben, allerdings erst wieder, wenn ich erneut Internetzugang habe. In der Wüste ist das ja bekanntlich etwas schwieriger.

Von daher gibt es heute diesen Beitrag und ein bisschen was für die Augen:

uts-exposure

UTS Exposure Fotoclub beim Ausflug zur Kunstausstellung „Sculptures by the Sea“ im November 2009. Foto nicht von mir 😉

reef1

Fischschwarm an einem Riffabhang im Great Barrier Reef .

reef2

Fischschwarm im Great Barrier Reef.

Kunst am Strand und Sonnenaufgang

Geschrieben am November 9th, 2009 von André in Leben, Reise

Gestern früh (Sonntag) holte mich mein Wecker bereits nach zwei Stunden Schlaf aus dem Bett. Um 04:00 Uhr klingelte dieser Erbarmungslos und erinnerte mich an meinen Plan den Sonnenaufgang am Bondi Beach (dem Touri-Strand in Sydney) zu fotografieren. Denn Dort, auf dem Wanderweg von Bondi nach Tamara und auch teilweise auf dem Strand selbst, gab es eine Austellung verschiedener Kunst-Skulpturen. Einige interessant, andere weniger.

Leider verpasste ich meinen ersten Bus knapp und kam so etwas später an, genau rechtzeitig zum Sonnenaufgang. Eigentlich hatte ich nicht einmal richtig Zeit meine Kamera und mein Tripod aufzubauen, verdammt. Innerhalb von nur 10 Minuten kroch die Sonne aus dem Ozean hervor, stieg zu einem goldenen Ball auf und verschwand in einer dicken Wolkendecke. Soetwas zu erleben ist, trotz der Wolken, beeindruckend. Man hat das Gefühl bei der Geburt von etwas dabei zu sein. Dieses Gefühl, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Haut erhitzen, ist kaum zu beschreiben. Goose-Skin inklusive.

Danach ging es dann auf den eigentlichen Erkundungsgang durch die ‚Kunstausstellung‘ am Ozean. Leider kamen auch relativ schnell mehr Menschen und innerhalb von nur zwei Stunden war der Wanderweg von Menschen überseht. Trotzdem konnte ich einige tolle Fotos machen, die natürlich mal wieder erst warten müssen, bis ich irgendwann wieder an einen PC zum Bearbeiten komme – verdammt, das ist so frustrierend. Wenigstens habe ich so aber genug zu tun in 2010.

Eigentlich war geplant, dass wir uns alle um 07:30 Uhr am Tamara Cafe treffen und gemeinsam einen Kaffee, Tee oder so trinken. Leider wollte das Cafe aber nicht mitspielen und so mussten wir ein wenig warten. Etwa eine Stunde später gab es dann etwas zu trinken und noch einmal 30 Minuten später dann die “ nette Aufforderung“ unseren Tisch doch bitte frei zu machen. Jaja, die Australier… immer nett und freundlich, aber auch oftmals so verdammt direkt.

Nach der „anstrengenden“ Arbeit haben Shaza, Annie,  Andrew, Arthur, James, David und ich uns am Bondi Beach noch ein wenig entspannt. Ich selbst hatte leider keine Schwimmsachen dabei, aber ein paar der anderen schon und so stürzten Sie sich in die Wellen. Zwischendurch gab es immer wieder mal ein paar Regentropfen, was uns aber zunächst nicht störte. Erst als der Regen heftiger wurde flüchteten wir, wie die meisten Andere auch.

Andrew war so nett mich mit in die City zurück zu nehmen. Das Navi meinte wir brauchen für die etwa acht Kilometer gut 10 Minuten. Tja, Traffic in Sydney ist so ne Sache. Nach gut 45 Minuten waren wir dann aber in der Innenstadt angekommen. Ich hatte so noch die Chance mit den anderen zu sprechen und meine neuen Freundschaften zu pflegen.
Danach habe ich dann erst einmal einen kleinen ’nap‘ genommen. Naja, so klein war der dann doch nicht, da ich fast fünf Stunden weg war. Aber gut, der Schlaf musste nachgeholt werden.

Nun bin ich gespannt, was mich noch für tolle Abenteuer hier erwarten werden. Anbei noch ein paar Fotos, die leider allesamt nicht von mir stammen (Fotograf der Fotos ist Andrew To).

(c) Andrew To

Arthur, der alte Präsident von Exposure!, auf einer Klippe am fotografieren.

(c) Andrew To

Eine der Skulpturen – Andrew (l) und David (r) mussten da natürlich ein bisschen Spass haben. 😉 Diese Figur war übrigens sehr realistisch, vor allem wenn man etwas entfernt davon stand.

(c) Andrew To

Ja, auch mich hat Andrew erwischt. Ich staune hier gerade mit Shaza über eine der Skulpturen – ein Haus total aus Tupperware und Spielzeug.

UTS Exposure – Timelapse Workshop

Geschrieben am September 21st, 2009 von André in Fotografien, Video

Am Freitag war wieder ein Workshop des Fotografie-Clubs „Exposure!“ der UTS. Dieses Mal ging es um die sogenannte „Timelapse Fotografie“, zu gutdeutsch also das Fotografien bzw. darstellen von vergehender Zeit in Panoramen oder Videos.

Arthur hat mal wieder einen super Job geleistet und eine sehr gute und vor allem interessante Präsentation gehalten, danach ging es dann direkt praktisch weiter und wir sind in kleineren Gruppen über den Broadway-Campus gezogen und haben einige Timelapse-Fotos geschossen.

Ich bin mit meiner Gruppe im UTS Tower, dem bekanntesten und zugleich zentralstem Gebäude der UTS, geblieben und habe dort die große Treppe im Bereich der Stockwerke 3 bis 5 fotografiert. Insgesamt 15 Minuten wurden auf 22 Sekunden gekürtzt.  Mit meinem Netbook konnte ich jedoch nur den Windows Movie Maker bemühen, daher stimmt hier so einiges nicht… Framerate, Auflösung, etc – aber damit muss ich erst einmal leben.

Wer einmal wissen möchte, durch welche Gänge ich hier mehrmals die Woche schreite, ist eingeladen sichd as folgende Video anzusehen.
Wenn ich Zeit habe, werde ich noch einmal ein längeres von den anderen Gebäuden der UTS erstellen… ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen.
Viel Spaß…

Secret Gardens Photoshooting

Geschrieben am September 10th, 2009 von André in Fotografien, Leben

Am vergangenem Wochenende war mal wieder Photoshooting angesagt. Organisiert wurde dieses Mal ein „Tri-Alliance-Shoot“ der Photographieclubs der University of New South Wales (UNSW), der University of Sydney (USYD) und natürlich der University of Technology (UTS).

Gemeinsam ging es am Samstagmittag mit dem Zug in Richtung Nord-Ost Sydney, in den Stadtteil „Concord West“. Dort gibt es ein Krankenhaus für Dialyse-Patienten, welches jedoch umgeben ist vom sogenannten „Secret Garden“ (Maps-Link).

Der Garten selbst liegt zwischen zwei Buchten die direkt an den Ozean angebunden sind. Dadurch ist die kleine Ausuferung auch ständig den Gezeiten ausgesetzt. Zwar merkt man die hier weitaus weniger stark als in meiner Heimat an der Nordsee, aber in dieser kleinen Bucht kann man immer wieder beobachten, wie das Wasser teilweise ein paar Meter zurück weicht.

Im Garten selbst gibt es verschiedene Gebiete, die etwa einen Dschungel nachstellen oder auch nette Palmenlandschaften bieten. Neben unzähligen, exotischen Pflanzen gibt es auch viele interessante Tiere zu beobachten – so bekam ich hier meinen ersten, freilebenden Kakadu vor die Linse. Dieser stritt oder balzte gerade mit einem anderen Kakadu.

Leider kann ich aktuell die Fotos nicht bearbeiten, da ich noch kein Bildbearbeitungsprogramm auf meinem Netbook installieren konnte. Ich werde aber bald neue Fotos nachreichen, versprochen.

Networking Down Under – UTS Exposure!

Geschrieben am August 12th, 2009 von André in Leben, Uni / Studium

Bereits letzte Woche entschied ich mich dem Fotografie-Club der UTS beizutreten – bevor ich überhaupt wusste, was dort so abgeht. Nach der ersten e-Mail mit den Ankündigungen war ich ein wenig enttäuscht. Gerade einmal 3 Termine waren geplant und diese erschienen von der Beschreibung her nicht einmal besonders interessant.

Aber gut, Studenten Clubs werden von Studenten gemacht, also einfach aktiv werden und mitwirken – so dachte ich 😉

Heute war nun das erste offizielle Treffen von „Exposure!„. Bei Pizza und Säften wurde in gemütlicher Runde geschnackt und die Fotos anderer Clubmitglieder bestaunt, besprochen oder auch kritisiert (eher seltener ^^). Da es die Auftacktveranstaltung war, gab es auch eine kurze Übersicht, was denn so geplant ist und wie es weiter geht.

Alle 14 Tage findet eben eine solche Veranstaltung statt. Manchmal gesellen sich die Mitglieder der „Photography Society“ der University of Sydney dazu, ansonsten ist es aber nur UTS Exposure. Gemeinsam hängt man rum, diskutiert, etc und isst Pizza.
Daneben sind für dieses Semester einige Termine geplant. Los geht es am kommenden Dienstag mit einem „Workshop“ zur „Wasserfotografie„. Genauer gesagt wollen wir unter möglichst guten Bedingungen schöne Wassertropfen- und Wasserflussfotos schiessen. Das ganze wid von Exposure! vorab organisiert und ist natürlich für Mitglieder kostenlos.
1-2 Wochen später gibt es dann ein Shooting, wahrscheinlich ein Fashion-Shoot mit Models, Blitzen, etc – halt allem, was dazu gehört. Da hier die Rahmenbedingungen noch nicht genau feststehen, konnte uns heute nichts genaueres dazu gesagt werden. Es wird aber wohl an einem Freitag stattfinden.
Anschließend soll es noch weitere Shootings und Workshops geben, wobei die Themen auch hier noch nicht genau feststehen.

Ich bin nun begeistert. Für nur 10$ bekommt man da doch einiges geboten, ich habe sehr viele wirklich nette Fotografen kennen gelernt und wurde direkt am Wochenende auf eine Party (Karaoke) eingeladen. Ich habe mich mit vielen sehr gut unterhalten und bin dann noch spontan zu einer Übungsstunde der USYD Circus Society gegangen. Hier haben einige Mitglieder Feuerkunststücke geübt, vor allem das Herumwirblen und Jonglieren.
Sonst sieht man sowas ja nur unter „Show“-Bedingungen – beim Training ist das dann doch was ganz anderes. Ich konnte direkt mit den Jungs & Mädelz arbeiten, Anweisungen geben, Animieren, etc.
Leider spielte meine Technik nicht ganz mit und auch die Umgebung war sehr gut ausgeleuchtet – was man bei solchen Fotos ja eigentlich nicht will. Aber was solls, ein paar schöne Fotos sind trotzdem entstanden und ihr könnt diese hier in Kürze begutachten.

Außerdem habe ich bereits 2/3 der Fotos vom „City2Surf“ Marathon bearbeitet – auch diese werden bald online kommen. Es lohnt sich also, mal wieder vorbei zu schauen 😉