Eine Stadt im Norden, ein Monsun am Morgen, eine Reise ohne Sorgen

Geschrieben am Dezember 22nd, 2009 von André in Reise

Hey, der Titel reimt sich heute ja mal – irgendwie habe ich aber das Gefühl, ich sollte das lieber sein lassen. Ich hatte mich auf die Reise von Cairns nach Darwin eingestellt. Am Freitag habe ich einfach mal gefaulenzt, da ich wegen der Tauchgänge eine minimale Pause von 18 Stunden einlegen musste. Also sicherheitshalber einen ganzen Tag ausgesetzt.

Nun sollte es also wieder los gehen, der Transferbus holte mich früh am Morgen ab und ich wurde zum Internationalen Terminal gebracht. International deswegen, da mein Flug von Cairns über Darwin nach Singapur geht und daher von diesem Terminal und nicht dem Domestic abfliegt. Ich hatte vorab ja bereits mit einigen über Darwin gesprochen, darunter auch ein paar Einwohnern. Ich erwartete deswegen auch ein bis zwei Regengüsse am Tag, aber auch sehr heißes und drückendes Wetter.

Kurz nach dem Checkin dann die böse Nachricht:
Unser Flug wurde bis auf unbestimmte Zeit aufgeschoben. Der Flug selbst braucht nur etwa zwei Stunden, allerdings gab es am Samstag Morgen über dem Flughafen von Darwin monsunartige Regenfälle und somit war die Start- und Landebahn vollkommen überschwemmt. Kein Flugzeug durfte starten oder landen und die lokalen Nachrichten sprachen davon, dass innerhalb von nur einem Tag so viel Regen herunter kam, wie sonst im gesamten Januar. Ich bereitete mich also auf eine lange Wartezeit vor.

Im Buchladen auf dem Flughafen entdeckte ich dann ein schönes, dickes Buch von J.R.R. Tolkien. Ich wollte den Herrn der Ringe schon lange mal lesen und nun hatte ich hier für etwa 30 Euro ein Buch mit allen drei Büchern in der „Taschenbuch“-Variante und im Original-Englisch. Nungut, bei über 1.500 Seiten ist das Buch nicht mehr wirklich ein Taschenbuch, aber in jedem Fall genug Lesestoff für die kommenden Woche.

Der Flug selbst hatte letztlich drei Stunden Verspätung und kam dann etwa zwei einhalb Stunden verspätet in Darwin an. Das Flugzeug selbst war überraschend neu, allerdings ohne jegliche First oder Business Class. Einziges Manko… man sollte hier für alles extra zahlen, selbst für ein einfaches Glas Wasser. Also lieber drauf verzichtet und gelesen.

In Darwin angekommen erwartete mich dann nicht etwa Sonnenschein und Hitze, sondern viel, viel Regen und ein paar Gewitter. Da ich auch relativ spät ankam, konnte ich von Darwin nicht wirklich etwas sehen und blieb dann im Hostel. Allerdings gab es hier auch eine neue Zeitzone… genau 1,5 Stunden weniger als in Queensland und somit 8,5 Stunden Unterschied zu Deutschland.

Mein Hostel, das Melaluca, ist angeblich eines der neuesten in Darwin. Dafür war mein Zimmer allerdings in relativ schlechtem Zustand. Auch meine Zimmermitglieder waren sehr strange, so war einer bereits bei meiner Ankunft derart betrunken, dass dieser nicht einmal mehr sprechen konnte (und sich in der Nacht irgendwann aussperrte). Einzig schönes am Hostel selbst war der große Pool und Spa Bereich, der allerdings bei Regen eher unattraktiv war.

Außerdem traf ich hier noch ein paar Reisegefährten wieder, mit denen ich mich dann noch ein wenig unterhielt.

Flug: Einige Fotos & Merkwürdigkeiten

Geschrieben am Juli 18th, 2009 von André in Reise

So, noch einmal ein Nachschlag zum Flug von London über Singapur bis nach Sydney. Ich habe dort immer wieder mal Fotos mit meinem Handy gemacht. Leider ist die Qualität eher schlecht, trotzdem sind aber da ein paar dabei, die ich euch gerne zeigen möchte.

Ein Foto zeigt den „schönen“ Bildschirm in der Passagierkabine mit dem aktuellen Status des Fluges. Wenn man irgendwann nur noch 30 Minuten bis zur Landung hat, sind die vergangenen 11 Stunden irgendwie kaum fassbar. Auch jetzt ist es für mich noch schwer zu begreifen, die Zeit im Flugzeug ging halt irgendwie rum, aber ich habe diese nicht wie fast 30 Stunden wahr genommen.

Ein anderes Foto aus dem Flugzeug stammt von der dortigen Toilette. Schaut es euch mal ganz genau an – ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen.

Das Essen ist natürlich… annehmbar. Emirates hat besseres Essen und mehr Auswahl, klar, aber was solls. Ich bin nicht verhungert und wurde stets nett behandelt. Oft bekam man auch noch einen Nachschlag – zu wenig Nahrungsmittel, wie dies bei vorherigen Flügen der Fall war, gab es hier also nicht. Besonders lecker war das Essen aber trotzdem nicht.
Einzig die Kartoffeln würde ich noch hervorheben – diese waren wirklich lecker! Gab es dafür aber auch nur ein einziges Mal.

Kleiner Tipp für alle Australien-Reisenden: Versucht mal einen Flug mit Emirates zu bekommen. Wenn ihr mehr als ein paar Wochen in Australien bleibt, kann es sich sogar lohnen vorerst nur einen Hinflug zu buchen und den Rückflug später seperat zu buchen. Das geht super, wenn ihr nicht per Touristenvisum einreist.

flug_status

Statusschirm der Qantas Airline

flug_smoking_1

Kurioses auf der Toilette

flug_smoking_2

Wer sich wundert, das in der Mitte ist übrigens das Türschloß 😉

essen_flug

Leckeres Essen. *yummi*

„The Pilot and the aircraft crew welcome you to Sydney“

Geschrieben am Juli 12th, 2009 von André in Reise

Tja, ich bin gelandet. Nicht heute, sondern bereits gestern.

Der Tag fing sehr früh an, bereits um kurz nach 02:00 Uhr fuhren wir los in Richtung Hamburger Flughafen. Ich konnte vorher nicht schlafen, Adrenalin und Aufregung sorgten dafür, dass ich die ganze Zeit über super wach war. In Hamburg angekommen fanden wir dann schnell unser Terminal. Abschied von meiner Mutter und meiner Stiefschwester ging dann auch sehr schnell – ich halte nicht viel von ausgedehnten Abschiedsszenen.

boing-747-400Der Flug selbst war sehr unruhig, zumindest verglichen mit meinen bisherigen Flügen in die USA. Das Flugzeug wurde immer wieder kräftig durchgeschüttelt. Trotz dieser Situation gab es nur zwei Momente, an denen das Zeichen zum Anschnallen aufleuchtete – beim Abflug und kurz vor der Landung.
Während des gesamten Fluges von London nach Sydney war es ausdrücklich gestattet, sich zu bewegen und aufzustehen. Ich hatte Glück, saß ich doch in der allerletzten Reihe direkt am Gang. So konnte ich immer wiedr aufstehen und hinter meinen Sitz treten, um dort die eine oder andere Übung zu machen oder schlichtweg ein paar Minuten zu stehen, vielleicht mal aus dem Fenster zu schauen oder mit anderen Fluggästen zu reden.

Überraschenderweise bekam ich keinen Direktflug ab London, sondern durfte auf halbem Ziel noch eine Zwischenlandung in Singapur absolvieren. Offensichtlich gibt es noch immer nur wenige, direkte Flüge – die 747-400 hat hier anscheinend nicht einmal genügend Sprit. Der Auffenthalt in Singapur war jedoch nicht allzu lange. Letztlich hieß es einmal auschecken, kurz die Beine vertreten und 5 Minuten später bereits wieder einchecken. Nach weiteren 30 Minuten Wartezeit konnten wir das Flugzeug bereits wieder betreten. Insgesamt waren wir vielleicht 1 – 1,5 Stunden dort. Ich konnte während dieser Zeit nur einen sehr eingeschränkten Eindruck des Flughafens gewinnen – dieser war jedoch sehr positiv. Alles schien sehr sauber und gepflegt zu sein – ganz im Gegensatz zum Flughafen in London.
Weniger erfreulich war dann jedoch die Erkenntnis, dass meine neue Jacke im Wartebereich des Flughafens in Singapur abhanden gekommen ist. Dumm gelaufen, leider. Offensichtlich war ich nicht aufmerksam genug.

Glückerlicherweise ist es in Sydney warm genug. Dazu mehr im nächsten Beitrag.
Abschließend kann ich noch einmal zusammen fassen, dass die Reise mit Qantas sehr angenehm war. Das Essen war okay bis teilweise gut, die Begleitung vor Ort immer freundlich und nett. Die Auswahl des Entertainment System war okay – für einen derart langen Flug sicherlich noch ausbaufähig. Die Auswahl an Radio- und Musikprogrammen läßt leider zu wünschen übrig. Hier könnte man definitiv noch nachbessern – obwohl sicherlich viele ihre eigenen Musikplayer dabei haben.

Einige Passagiere merkten jedoch an, dass man zukünftig ruhig einen Flug mit Emirates in Betracht ziehen sollte, wär hier doch mehr Platz für die Beine und die Auswahl beim Essen deutlich höher. Dies kann ich natürlich nicht bestätigen, aber vielleicht ja einer von euch?
Ich werde jedenfalls bei meinem nächsten Flug einmal Emirates testen.

Flug: Über den Wolken …

Geschrieben am Juni 18th, 2009 von André in Reise, Vorbereitung

Schon Reinhard Mey wusste es – über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos. Ich liebe es zu fliegen, auch wenns mal länger dauert oder turbulent wird. Hätte ich keine Farbsehschwäche, ich hätte garantiert versucht Pilot zu werden. So muss ich mich mit den eher seltenen Flügen in den Urlaub oder ähnlichem begnügen.

Vielleicht interessiert ja den einen oder anderen, wie ich eigentlich nach Australien komme. Oder ihr wollt hämisch lachen, wenn ihr meine Flugnummer auf der nächsten Al Qaida Terrorliste seht. *scherz* Daher hier einmal mein bisheriger Flugplan. Am 12. Juli kann ich euch frühestens berichten, ob der dann auch so stattgefunden haben wird.

Hinflug

Abflug: 10.07.2009, 07:20 Uhr
Von: Hamburg (HAM)
Nach: London (LHR)
Flugnummer: QF3520
Ankunft: 10.07.2009, 08:05 Uhr

Abflug: 10.07.2009, 12:15 Uhr
Von: London (LHR)
Nach: Sydney (SYD)
Flugnummer: QF0032
Ankunft: 11.07.2009, 19:05 Uhr

Gesamt-Reisedauer: 28 Stunden

Rückflug

Und irgendwann m Januar geht es dann ja auch zurück 😉
Hier also die Rückflugdaten:

Abflug: 10.01.2010, 17:30 Uhr
Von: Sydney (SYD)
Nach: London (LHR)
Flugnummer: QF0301
Ankunft: 11.01.2010, 05:55 Uhr

Abflug: 11.01.2009, 07:50 Uhr
Von: London (LHR)
Nach: Hamburg (HAM)
Flugnummer: QF3521
Ankunft: 11.01.2010, 10:25 Uhr

Gesamt-Reisedauer: 25 Stunden

Der erste Eintrag

Geschrieben am April 2nd, 2009 von André in Vorbereitung

In diesem Blog werde ich zukünftig über meinen Studienauffenthalt „Down Under“ berichten. Im Zuge meines Digitale Medien Studiums an der Universität Bremen (Germany) ist es auch Pflicht für mindestens 1 Semester ins Ausland zu gehen. Ich habe mir hier Australien heraus gesucht, im speziellen die University of Technology (UTS) in Sydney.

Ab heute sind es noch exakt 98 Tage bis zu meiner Abreise. Obowhl das noch gut 3 Monate sind, bin ich bereits jetzt sehr aufgeregt und freue mich wie ein Kind an Weihnachten. Der Flug wurde von mir vor ein paar Tagen gebucht. Dabei gab es bereits einiges interessantes. Wir hatten zunächst einen Flug für ca. 1300€ gefunden. Dieser sollte am 15.7. starte und am 5.1. wieder zurück gehen. Doch als ich mich entschied, diesen Flug zu buchen, war er bereits vergeben. Innerhalb von wenigen Minuten war der Flug weg, und die Preise stiegen auf über 1500€. Nach einiger Recherche konnte unsere Beraterin im Reisebüro dann noch einen Flug für 1397,40€ ausmachen. Hinflug am 10. Juli, Rückflug am 10. Januar. Das isg zwar gut 1 Woche früher, als ich eigentlich hin wollte, aber was will man machen.
Dafür gibt es dann nicht nur einen guten Preis, sondern auch einen Quai-Direktflug. Nur ein Mal darf ich in Lodon umsteigen, danach geht es per Direktflug nach Sydney. Wenn ich es richtig gelesen habe, werde ich gut 21 Stunden im Flugzeug verbringen.

In den nächsten Tagen stehen noch einige andere Dinge an… ich werde berichten.