Test: Fotoleinwand und Foto auf Acrylglas

Geschrieben am April 23rd, 2010 von André in Fotografien

[Trigami-Review]

Blickshop bot ausgewählten Bloggern die Möglichkeit sich ein Foto hinter Acrylglas sowie ein weiteres Foto auf Stoff drucken zu lassen. Ich bin normalerweise sehr vorsichtig, wenn es darum geht etwas kostenlos zu erhalten –  in diesem Fall jedoch durfte ich den Shop ordentlich testen und darüber schreiben – und dabei eine Leinwand und ein Foto hinter Acrylglas zu erhalten. Daher folgt nun mein Testbericht zum Blickshop:

Bestellvorgang

Der Bestellvorgang ist relativ einfach gehalten. Man wird in drei einfachen Schritten zum Ziel geführt. Produkt auswählen, Format auswählen und Fotodatei hochladen. Die Technik entspricht dabei dem „Quasi-Industriestandard“ – die meisten Printstores arbeiten heute auf diese Weise und bieten ein ähnliches bzw. nahezu identisches Interface an. Das ist keinesfalls ein negativer Punkt, im Gegenteil sogar: Das Interface ist sehr einfach und übersichtlich gehalten und daher absolut Top!

Nach dem Fotoupload gelangt man zur Vorschau des Produktes. Hier konnte ich nun den Ausschnitt für meine Fotografie auswählen sowie ggf. noch Extras oder Effekte hinzu buchen. Auch hatte ich hier die Möglichkeit ein anderes, zuvor hochgeladenes Foto mit dem Produkt zu testen. Ein einfacher Klick auf die Auswahl genügte. DIes führt mich jedoch auch zum einzigen Kritikpunkt im Bestellvorgang:

Ich konnte keine Möglichkeit, ein Produkt auf Grundlage einer bereits hochgeladenen Fotogrie zu erstellen, finden. Dies wäre sicherlich hilfreich um unnötige Mehrfachuploads und redundante Datenmengen zu vermeiden. Da ich mich während des Bestellvorgangs umentschied, wäre mir diese Funktion sehr entgegen gekommen. So musste ich ein Foto erneut hochladen. Dank schnellem Webinterface und Unilan aber kein großes Ding.

Versand & Lieferung

Nach dem Bestellvorgang bekam ich direkt eine e-Mail, in der mir die Bestellung bestätigt wurde und die Rechnung erschien. Leider wird hier das einzelne Produkt nur als „Individuelles Produkt“ angegeben, es findet sich jedoch weder ein Thumbnail noch ein Dateiname in der Rechnung, sodaß eine letztmalige Kontrolle nicht möglich ist. Auch hier sehe ich zur besseren Transparenz noch Verbesserungspotential.

Ansonsten ist die e-Mail jedoch sehr freundlich geschrieben und spricht mich in einem persönlichen Ton an. Dies passt zum Image von Blickshop. Ich fühle mich an jedem Schritt der Bestellung sehr gut behandelt und habe das Gefühl, dass man mich als Profi ansieht, der nur herrausragende Fotoleinwandqualität akzeptiert, nicht weniger.

Die Bestellung habe ich am Montag, 19. April 2010, aufgegeben und die Übergabe an den Spediteur geschah bereits am Dienstag, 20. April 2010. Damit ist die Produktionszeit absolute Spitzenklasse. Die eigentliche Übergabe der Ware geschah dann am Donnerstag, 22. April 2010, am frühen Morgen.

Qualität der Produkte

Der erste Eindruck der spezial-beschichteten Acrylglas Oberfläche ist sehr gut. Die 10mm dicke Glasschicht gibt dem Foto eine besondere Tiefe und Ausstrahlung. Diese Art des Drucks eignet sich sicherlich besonders für Fotos mit sehr großem Kontrastumfang oder vielen Lichtern, etwa Nachtaufnahmen, HDR-Fotografien oder vergleichbaren. Meine Aufnahme einer Personenbrücke in Sydney wirkt etwas flau.

Die echte Künstlerleinwand ist ebenfalls gut gelungen. Die vielen Farben der Ansicht von Darling Harbour bei Nacht mit Feuerwerk wirkt gut, allerdings sind die Lichter abgeschwächt. Es wird schnell klar, dass ich mich für die falsche Variante entschieden habe: Die nächtliche Szene hätte sicherlich hinter Acrylglas deutlich besser gewirkt.

Soweit zum positiven, leider gibt es bei der Qualität auch deutliche Abstriche. Beide Fotografien weisen einen deutlichen Gelbstich auf und sind zudem deutlich dunkler als ihre Originale. Das Feuerwerk im Hafen hat im Original eine bläulich-weiße Farbe, die kaum Details aufweißt. Dies ist eine sehr typische Farbe für derartiges Feuerwerk. Leider geht die Farbe im Leinwanddruck ein wenig in Richtung Gelb, wodurch der Eindruck eines eher „dreckigen“ Feuerwerks entsteht. Der Himmel im selben Bild ist im Original blau und reicht von einem sehr hellen Blau, typisch für die Blaue Stunde, bis zu einem dunklen Blau, welches typische für die Nacht ist. Im Print ist dies leider verloren gegangen und der Himmel erscheint in einem dunklen Blau.

Fotografien

Hier nun einmal ein Paar Fotografien. Bei den Kontrollfotos habe ich jeweils ein Wasserzeichen eingefügt und diese per JPEG komprimiert, verzeiht also bitte, falls die Qualität nicht die Beste ist. Ich konnte das Acrylfoto zudem noch nicht aufhängen, da ich im Studentenwohnheim nicht einfach so löcher in die Wand machen kann und die Powerstrips leider so viel Gewicht nicht aushalten.

(Größere Bilder & Beschreibung nach dem Klick)

Da es immer besser ist wenn man sich nicht nur eine Meinung anschaut, hier weitere Testberichte zum Blickshop:
Oberkircher Blog, Vanessas Blog, Babäm-Fashion-Blog

Be Sociable, Share!

6 Kommentare zu “Test: Fotoleinwand und Foto auf Acrylglas”

  1. Lese jetzt erst, dass du das Produkt auch testen durftest. Bei mir ist alles super aber ich habe auch nicht den geübten Blick eines Fotografen so wie du. Wahrscheinlich würdest du bei unseren Bildern auch einiges erkennen :-)) Aber ich bin zufrieden 😉

    PS: Eine Abo-Funktion für Kommentare wäre klasse…

  2. Ja, dies ist auch mehr der Sideblog 😉 Aber trotzdem bekam ich die Anfrage hierher ^^

    Kannst du ein spezielles Plugin empfehlen?

  3. Glückspilz! Ich hatte mich hier mal nach solchen Drucken geschaut, als ich die Preise gesehen hab, ist mir schlecht geworden. Seither bin ich dazu übergegangen, die Bilder, die ich gern an die Wand hängen möchte, beim „Photo Store um die Ecke“ ausdrucken zu lassen und dann rahme ich sie mir halt selber. Aber lass mal, meine Bilder sind zwar anfangs farblich perfekt, verlieren aber an Farbbrillianz, wenn sie mit der Sonne in Berührung kommen. Also auch nur etwas für die „Dunkelkammer“ 😉

  4. Ach, bei euch gibt es doch auch ein paar Dienstleister. Ich habe mal fix nach „canvas printing australia“ gesucht und direkt vergleichbare Preise gefunden. Über die Qualität läßt sich natürlich noch nicht so viel sagen.

    Aber wenn ich bedenke, wie groß die Künstlerszene in Sydney ist, dann sollte es da doch schon den einen oder anderen Dienstleister geben. Ansonsten selbst drucken ^^ bis A4 bekommt man das gut hin.

    Eigene Rahmen sind natürlich immer etwas ganz besonderes. Hätte ich hier Platz, Zeit und Werkzeuge, ich würde definitiv auch eigene Rahmen machen.

  5. Ja, gerade in den Eastern gibt es eine große Künstlerszene, an der Bondi Road sind einige Printing & Framing Shops. Aber die haben sich meist auf Massendrucke spezialisiert 🙁

    Selbstdrucken … Welche Materialen schlägst du vor? Welches Druckpapier? Ich hab es ein-,zweimal einfach nur mit Fotopapier versucht und die Qualität hat total variiert. Einmal waren die Bilder sogar nach ein paar Wochen total verblichen. Kennst du irgendwelche Tricks, die helfen könnten.

  6. hmm,
    also natürlich darfst du Fotografien keinem direktem Sonnenlicht aussetzen. Das halten nur die wenigsten aus – Acryl ist da z.B. relativ unempfindlich.
    Bei normalem Papier ist Sonnenlicht dagegen immer Gift.

    Was Papierempfehlungen angeht…
    Hier ist das Zauberwort „Fine Art“. Suchst du mit dieser Kombo nach Fotopapier, findest du auch recht schnell das Hochwertige. Allen voran etwa das von Hahnemühle oder Ilford.
    Für höchste Ansprüche gibt es dann sogar für verschiedene Anwendungen verschiedenste Tinten- und Papierkombinationen.

    Ich lese mich da selbst erst rein, aber das Thema ist sehr umfangreich und beliebt.
    Leider kenne ich auch nur einen Store in Sydney, der solches Papier vertreibt – und zwar den UTS Kunstbedarfs-Laden. Es mag noch andere geben, aber ich konnte in meiner Zeit „Down Under“ keinen finden bzw. hatte auch nicht die Zeit großartig zu suchen.

    Ich hoffe, dass hilft Dir ein wenig weiter.
    lg aus Bremen

Einen Kommentar hinterlassen